2 Vollmonde im Oktober - Transition

Passage zwischen dem 10. und 11. Energiemond im Oktober

Der 10. Vollmond im 10. Haus wird am 01.10.2020 um 23.05 Uhr im Zeichen Widder von der Waage-Sonne voll aktiviert.

Der 11. Vollmond im 1. Haus wird am 31.10.2020 um 15:49 Uhr im Zeichen Stier von der Skorpion-Sonne voll aktiviert.

Ich nehme diesen Zeitraum als eine sehr kraftvolle Energiepassage wahr und je bewusster wir sie durchlaufen, desto nachhaltiger wird sie sich auswirken.

Im 10. Haus, wo wir der Gesellschaft und dem kollektiven Bewusstsein begegnen, treffen sich Mond, Chiron und Widder im Energiezeichen Widder und werden begleitet von Neptun im Energiezeichen Fische. Diese kraftvolle Konstellation, beleuchtet von der Waage-Sonne, erzeugt einen kraftvollen Heilimpuls im Bewusstsein der Menschheit. Dieser Heilimpuls kann schmerzhaft wahrgenommen werden, doch die angestauten Energien dürfen endlich wieder fließen und müssen nicht mehr unterdrückt werden. Wichtig dabei ist, die Energien/Emotionen voller Vertrauen fließen zu lassen und nicht in die Geschichte dazu einzusteigen. D.h. im Hier und Jetzt zu bleiben und nicht mental in die Vergangenheit oder Zukunft zu reisen. Durch reine Präsenz in der Liebe und Offenheit, das alles sein darf und vergehen darf, werden sich die Energien von einer Schwere in eine Leichtigkeit transformieren.

Durch die Fokussierung auf einen Punkt, ruhiges atmen und dem Gewahrsein im Herzen erlauben und unterstützen wir diesen Prozess der Heilung.

Es bietet sich an, in dieser offenen Haltung alle Wiederstände anzuschauen, zu fühlen und sie in die Transformation zu geben. Das wird den gesellschaftlichen Wandel ausmachen...

 

 

Ab dem 16.10.2020 mit Neumond und Sonne in der Waage wird es dann immer leichter...

 

Der 11. Vollmond im 1. Haus wird am 31.10.2020 um 15:49 Uhr im Zeichen Stier von der Skorpion-Sonne voll aktiviert.

 

Dieser Vollmond im 1. Haus wirft uns ganz auf uns selbst zurück und/oder in die Erkenntnis der Einheit.

Hier trifft er auch auf Lilith und Uranus, so dass uns die Projektionen eigener Schattenthemen nach Außen  bewusst werden. Wir brauchen unsere Schatten nicht zu fürchten oder uns ihrer zu schämen; indem wir sie zurücknehmen und sie bewusst durchleben, werden wir wieder heil und ganz.

Welch eine Synchronizität, denn in dieser Vollmondnacht des 31. Oktobers werden viele Menschen Samhain oder Helloween feiern. So können wir ganz spielerisch und bewusst unseren Ängsten stellen und ihnen Ausdruck verleihen, besonders der Angst vor dem Tod.

 

Viele Menschen haben unbewusst die Angst, dass sie mit Krankheit oder dem Tod bestraft werden, weil sie etwas Schlechtes oder Unrechtes im Leben getan haben. Oder dass der Mensch per se mit dem Tod für das Leben bezahlen muss.

Vielleicht haben wir das in unseren früheren Inkarnationen auch so erfahren und die Angst und das Leid stecken noch in unseren Zellen und Knochen.  Doch jetzt ist die Zeit der großen Heilung, der Vergebung, der Güte, der Gnade, der Barmherzigkeit sich selbst und allen Menschen und Tieren gegenüber. Wir waren alle schon mehrfach Opfer, Retter aber auch Täter und das haben wir für unsere Entwicklung gebraucht.

 

Wenn wir offenen, gütigen Herzens und Geistes sind und uns für die ewige harmonische Entwicklung entscheiden, findet die innere Transformation statt.

Vielen Menschen erwachen jetzt verstärkt aus der mentalen Dualität in das grenzenlose  Bewusstsein des Kosmos. Doch jeder hat die freie Wahl... wer sich und die Welt weiterhin durch den Ego-Verstand als getrennt wahrnehmen möchte, der dreht noch eine weitere Runde.

 

Ich wünsche uns allen eine gute Reise und eine gesegnete Transition.

Schauen wir uns den  Vollmond in aller Tiefe an und lassen ihn auf uns wirken.

 

Herzumarmung für alle Menschen

 

Stephanie Tettweiler